1. Oktober: Welt-Vegetariertag: «Konsequenter Tierschutz is(s)t vegetarisch»

Seit 1977 wird jeweils am 1. Oktober der Welt-Vegetariertag gefeiert. Ursprünglich wurde er von der North American Vegetarian Society ins Leben gerufen. Heute ist er von allen Vegetarier-Organisationen auf der Welt übernommen worden.

Obwohl jeder Mensch sich tagtäglich mit seiner Ernährung befassen muss, wird nur allzu selten darüber nachgedacht, welche Auswirkungen die eigene Ernährungsweise hat.

Dieser Tag soll die enormen globalen und lokalen Folgen des Fleischkonsums ins Bewusstsein bringen. Dazu gehören unter anderem die weitreichenden ökologischen und die gesundheitlichen Folgen. Auf der Homepage von www.vegetarismus.ch (von denen ich diesen Text geklaut habe) finden Sie auf über 1700 Internetseiten umfassende Informationen zur vegetarischen Lebensweise in all ihren Aspekten.

7 comments on this post.
  1. Mausflaus:

    naja, “konsequenter Tierschutz” wäre auf alle Tierprodukte zu verzichten; Eier aus der Legebatterie und Milch von Hochleistungskühen mit 10l-Euter sorgen auch für einige Tierquälerei.

    deswegen ist am 1.11. der Weltvegantag :-)

  2. Mesiu:

    Ja, ich möchte auch darauf hinweisen, dass eine „Milchkuh“ länger und schwerer leidet als ein „Fleischrind“, um dann aber im selben Schlachthaus zu enden.
    Nicht relevant, nur der Vollständigkeit halber: Die ökologischen Auswirkungen der „Milchkuh“-Haltung sind durch die längere Lebenszeit logischerweise auch größer.

    Gleiches gilt für „Mast-“ vs. „Legehuhn“.

  3. Achim Stößer:

    Gefeiert wird der Weltvegantag? Was gibt’s da zu feiern? Tierschützer, Vegetarier und Metzger sitzen in einem Boot – sie alle wollen weiterhin andere Tiere ‘nutzen’, ausbeuten, selbst wenn sie dabei getötet werden – siehe http://maqi.de/presse/weltvegetariertag-welttierschutztag2009.html

  4. Achim Stößer:

    Korrektur: Gefeiert wird der Weltvegetariertag? Was gibt’s da zu feiern? Tierschützer, Vegetarier und Metzger sitzen in einem Boot – sie alle wollen weiterhin andere Tiere ‘nutzen’, ausbeuten, selbst wenn sie dabei getötet werden – siehe http://maqi.de/presse/weltvegetariertag-welttierschutztag2009.html

  5. Mausflaus:

    man kanns auch übertreiben. Ich freue mich über jeden Vegetarier – jeder, der kein Fleisch isst, sorgt schonmal dafür dass 1.094 Tiere weniger sterben -denn so viel isst der Durchschnittsdeutsche in seinem Leben.

  6. christine dumbsky:

    Zum Weltvegetariertag mein Beitrag mit Bildern die das was man sehr ausführlich in Worte fassen muss ausdrücken:

    http://www.mausebaeren.com/veggie

  7. Baum98:

    Niemand tut wirklich jedes Leid vermeiden können. Niemand ist perfekt. Aber es ist doch schon ein guter Ansatz, wenn man Vegetarier wird, finde ich. Wenn man dann zusätzlich auf Bio- Tierprodukte achtet, hat man schon einen guten Beitrag geleistet.

Leave a comment





*