Vegetarier fliegen nicht?

Da fliege ich mit meiner Frau in die USA. Latürnich haben wir – wie immer – bereits im Vorfeld vegetarisches Essen geordert. Nun, es kommt wie es kommen musste: wir werden bei der Essensausgabe von einer netten Stewardess über den Bordlautsprecher ausgerufen, “die beiden Vegetarier mögen sich doch bitte melden”. Naja. Mit einem Schmunzeln nehmen wir unser wirklich köstliches Essen – indisches Mattar mit Reis – mit einem veganem(!) Cookie entgegen.

Nun, was essen die anderen > 250 Passagiere? Wir waren definitiv die einzigen an Bord, die veg* Essen geordert haben! Bei so vielen Passagieren und einem geschätzten Anteil von 8% Veg*s müssten sich noch mindestens 18 weitere Menschen fleischfrei ernähren. Nur: wo sind die? Fliegen die nicht? Melden diese nicht Ihre Essgewohnheiten an (OK, die Amerikaner sehen Vegetarier grundsätzlich als Bedrohung an, weil die ja auch kein Schweinefleisch essen…)? Lassen die ihr Fleisch zurückgehen und essen nur die Beilagen? Essen die Veg*s nichts beim fliegen und trinken nur Tomatensaft ;-) ? Problem mit dem Outing als Veg?

Sind wir vielleicht doch nicht mal 8% der Bevölkerung sondern gerade mal 1%? Ich bin da gerade etwas frustriert…. Wer kann das erklären? Achja: beim Rückflug war es nicht anders.

15 comments on this post.
  1. Mausflaus:

    vegetarier sind halt klimaschützer in jeder hinsicht ;-)

    ich glaub die zahl wird immer ganz gut vom vebu “geschönt”, bei den umfragen zählen dann auch die pescetarier dazu und leute die nur “ab und an” fleisch essen usw. und die lifestyle-veganer, die grad irgendne trennkost-diät oder so machen wo man kein fleisch isst.

    als ich mal nach amerika geflogen bin wollte ich eh nix essen weil ich diesen fettigen fertig-fraß nicht mag, außerdem hatte ich verschlafen ^^

  2. Andreas:

    hmmmm. die USA denke ich mal sind nun nicht wirklich Wunschreiseziel Nr. 1 für V´s
    genau wie für Homosexuelle, Kriegsgegner und Befürworter alternativer Energiequellen.
    Eher für Geistessklaven ohne Rückgrad und eigener Willenskraft, oder Menschen die vom Abschalten das Abschalten vergessen haben.
    (tut mir leid, ich hasse Oberflächlichkeit)
    Aus dieser Betrachtungsweise sind 2 von > 250 Wesen doch schon ein Erfolg.
    Nicht frustiert sein, IHR seid eben etwas besonderes.
    Ob die Zahlen geschönt sind oder nicht, jeder Veg…… ist wichtig.
    Vielleicht habt ihr durch eure Meldung auch nur einen Mitreisenden angeregt nachzudenken, was er da eigentlich in sich reinschiebt, das wäre ein Erfolg !

  3. Oliver:

    Andreas – du bist dir aber bei all deinen Thesen schon im Klaren darüber, in welchem Land Peta gegründet wurde und die meisten Mitglieder zählt?

  4. VegNet:

    Andreas :

    hmmmm. die USA denke ich mal sind nun nicht wirklich Wunschreiseziel Nr. 1 für V´s

    Das kannst du so nicht sagen: ähnlich erging es uns bei den Südost-Asien Reisen. Da habe ich aber die Stewardess gefragt und diese meinte, dass wir die einzigen mit Veg* Essen wären (Flug mit voller Boing 747; ThaiAir)

  5. Andreas:

    @ Oliver

    ich bin zwar immer etwas radikal in meinen Ansichten aber dein Argument bestätigt eigentlich meine These

    Wo der Scheisshaufen am größten ist und am meisten stinkt wird zuerst und am heftigsten reagiert

  6. Paula:

    Ich habe bis jetzt tatsächlich immer nur die Beilagen gegessen und das Fleisch / den Fisch wieder zurückgehen lassen, da ich noch gar nicht auf die Idee gekommen bin, mir ein vegetarisches Essen ordern zu lassen.
    Was mich auf meinem Flug in die USA mal wieder verärgert hat, war die Ansage, dass die Passagiere Auswahl zwischen einem Fleisch- und einem “vegetarischen” Gericht hätten – mit “vegetarisch” wurde hier wieder fälschlicherweise das Fischgericht gemeint.

  7. Jörg:

    Fliege öfters pauschal. Seit einigen Jahren wird bei der TUI für vegetarisches Essen ein deftiger Zuschlag erhoben. Sehen nicht ein den für vier Personen zu zahlen.
    Meist ist was für Vegetarier dabei. Oder wir nehmen ein Brötchen von zuhause mit.

  8. Carola:

    Wüsste auch nicht was dabei ist ein paar belegte Brötchen, Obst, Rohkost oder sogar 5-minuten Terinen mit zu nehmen und im Flugzeug um heißes Wasser zu bitten. Das habe ich des öfteren bereits getan und es hat wunderbar geklappt!

    Und zu PAULA :
    Wenn du Essen mit Fleisch bestellst und es wieder zurück gehen lässt. Isst dieses Fleisch keiner mehr !
    Somit wurde das Tier in dem Sinne “umsonst” getötet.
    Damit unterstützt du das töten der TIere trotzdem indirekt!!!!
    Einfach von anfang an veg. bestellen dazu stehen oder von Zuhause was mitnehmen!!!!
    Und zum Thema america
    es kommt immer ganz darauf an wo man essen geht etc.
    wenn man es im Flug zeug nicht preis geben will selbst was mitnehmen und sich nicht beschweren
    das klappt am besten und man ärgert sich weniger über die ganzen Fleischfresser! ;)

  9. Paula:

    Carola – Ja, du hast natürlich Recht.
    Aber wie ich auch schon vorher gesagt habe: Mir ist überhaupt nicht in den Sinn gekommen, dass es eine Möglichkeit geben MUSS, vegetarisches Essen zu bekommen.
    Zum Einen fliege ich nicht sehr oft, doch ich behaupte, dass viele viele Veggies von der Option veg. Essen zu ordern gar nichts wissen. Es sollte öffentlicher angeboten werden.

    Und zu Andreas: Ich persönlich hatte in den USA nicht die geringsten Schwierigkeiten als Vegetarier. Viele dachten zwar, ich äße aus gesundheitlichen oder “Diät” Gründen kein Fleisch, dennoch wurde es überall akzeptiert und ich hatte nie Probleme vegetarisches Essen zu kriegen.

  10. Zero:

    Ich wusste auch nicht, dass man Vegetarisches Essen bestellen konnte. Habe mich jedoch bevor ich geflogen bin informiert und bin auf diese Seite gestossen. Vielen Dank!

    Nun ich bin mit Cathay Pacific gefahren und sie haben eine grosse Auswahl an Essen das man bestellen kann. Beim Flug haben haben sie mir das essen ganz normal gebracht. Unterschied war dass ich das essen eben zeitlich frueher bekommen habe. Das vegane Essen war super.

  11. Emmi:

    Die Menschen, die sich an Fleisch gewöhnt haben, können ja super schwer ohne es zu leben. Ich hab schon probiert, das gelang mir nicht. Jetzt will wieder versuchen, kein Fleisch mehr zu essen. Bin überzeugt, dass ich es nicht essen muss, aber etwas in meinem Körper will es, sich danach sehnt.

  12. VegNet:

    Vor einer Woche: mit Lufthansa nach Seattle. Die nette Stewardess beichtet mir: 18 vegetarische Gerichte! Auf dem Rückflug sind es sogar 20! VegVegHurra!

  13. Akura:

    Ersteinmal liegt es nicht an den USA sondern an der jeweiligen Fluggesellschaft, in wie weit Respekt und Alternatives Essen gegenüber Vegetarier oder Veganerin gebracht wird.

    Wir fliegen sehr oft und können uns nicht Beschweren. Selbstverständlich geben wir immer rechtzeitig unseren Menü Wunsch an.
    Das Resultat ist aber immer anders (wie gesagt, es kommt auf die Fluggesellschaft an).
    Vor allem British Airways macht sich große Mühe Veganern gerecht zu werden. Wir bekamen immer als Erste und wurden nicht komisch angeschaut ;)

    Zum Thema 8% Vegs… Wir sind auch jedes Mal die einzigen im Flugzeug. Merkwürdig und traurig zugleich.

  14. Kai:

    Emmi ich bin seit 5 Wochen und 3 Tagen fleischfrei, z.T. fällt es mir schwer, wenn es z.B. Spaghetti Bolognese bei Omi gibt, aber es geht eigtl.!

    Nur meine Ernährung ist ziemlich einseitig, das ist mein Problem derzeit.

  15. Darius:

    das kann mann ordern cool ich hab immer einfach nichts gegessen

Leave a comment





*