McDonald’s und die Frauen: Veggie-Burger die Zweite

Es gab vor einigen Jahren bei McDonald’s schon mal den Veggie Burger (Gemüse Mäc). Der verschwand aber 2003 sang und klanglos. Um nun die Kundengruppe “Frauen” zu erschließen, will McDonald’s diesen aber wieder anbieten, so schreibt es Spiegel Online.

Wird er vegan sein? Wird er auch mit einem Menü angeboten? Wird er auf einem separaten Gerät gegrillt oder auf dem allseits beliebten Fleischgrill? Was wird noch drin sein, außer Kartoffeln, Paprika und Karotten?

Und ob die Frauen damit so einfach zu locken sind, wie die Kinder, die die Fastfood-Kette so gerne mit den Eltern in den – bald grünen statt roten – Läden hat, wird sich auch noch zeigen.

Ob mit oder ohne Veggie-Burger: McDonald’s bleibt für mich tabu. Alleine die Vorstellung, sich mit dieser merkbefreiten Kundschaft in eine Reihe zu stellen und die Atemluft zu teilen, löst einen Brechreiz aus…

Alternative: bei Burger King gibt es seit Jahren den “Country Burger”. Der schmeckt recht lecker – wird aber nicht mit einem Menü oder sonstwie beworben. Der ist nur auf der kleinen Speisekarte – die irgendwo rumhängt – ausgewiesen. Immerhin ist die Nachfrage so gering, dass er immer frisch zubereitet wird :)

20 comments on this post.
  1. Juergen:

    Den Burger bei BurgerKing kann man auch im Menü ordern, auch wenn das nirgends beworben ist. Verhältnismäßig ist er aber recht teuer, wenn man sich anschaut, wie viel die Fleischburger kosten.

  2. Habbi:

    Also ich zahle beim BurgerKing weniger als mein Freund wenn ich den Country Burger im Menü nehme. Und er nimmt oft nicht irgendeinen der Burger aus der Werbung, sondern einen, den es immer gibt. Sooooo teuer ist der also nicht. Wobei ich auch schon festgestellt habe, dass BurgerKing je nach Location unterschiedliche Preise hat.

  3. Günnes Blog:

    Der Veggie-(Bäh)Burger…

    So, McDonald’s verkündete vor kurzem die Einführung des Veggie-Burgers, einem fleischlosen und somit Vegetarischen Burgers. Tja, nun unternahm ich einen Selbstversuch und testete dieses Ding einmal auf Herz und Nieren. Wie ihr auf dem ersten Bi…

  4. Laki:

    Der Veggie Burger bei Mcces ist nicht ganz vegetarisch! Der Käse ist mit tierischem Lab ( sprich Kälbermagen), allerdings kann man diesen auch ohne Käse bestellen. Ich denke das gleich gilt für den Country Burger. Jedenfalls sind beide sehr lecker und je nach dem wie viel Geld man gerade hat, kann man sich für die teurere, aber dafür größere und meiner Meinung nach auch etwas leckereren Alternative ( Country Burger ) oder halt für den günstigeren kleineren, aber trotzdem auch sehr leckeren, Burger entscheiden.:)

  5. Marius:

    Ich habe den Veggie-Burger gerade getestet und bin extrem enttäuscht, wobei mich das bei Mc Donalds nicht gerade überascht. Schmeckt eigentlich nach gar nichts, genau wie der Gemüse Mac damals.
    Da ist der Country Burger wesentlich besser, der schmeckt richtig pikant, lecker und frisch.

  6. Apfelgegner:

    Also ich finde man sollte McDonalds nicht unterstützen. Außerdem sind die Zutaten zu dem Burger mit Sicherheit aus Massentierhaltung.
    Ich denke das gilt für “fastfood” allgemein, aber für McDonalds besonders.

  7. ummi:

    Häääää?
    Bei Mc Donalds nicht essen, aber bei Burger King?
    Geben die sich irgendwas?

  8. Philipp:

    Ich muss meinem Vorgänger recht geben… wer bei Mcdonalds das würgen bekommt, wenn er mit den Leuten die dort essen in einer Reihe steht, geht zu Burger King??? Sry aber da kann ich wirklich keinen Sinn erkennen.

  9. VegNet:

    Die besondere und ausgeprägte McDonald’s-Ablehnung kommt davon, wenn man seit ein paar Jahren in der Nähe eines solchen “Restaurants” wohnt, und somit die Klientel kennen lernt. Da wird jedes Klischee belegt. Burger King, Vapiano, Subway, KFC und wie Sie alle heißen sind nicht besser.

  10. Mausflaus:

    nein, “er” wird nicht vegan sein; hier ist ne Zutatenliste:

    http://vollvegan.blogspot.com/2010/02/mcd-goes-veggie.html

    komisch find ich ja, dass anscheinend einige McD total ablehnen, dann aber zu Burger King gehen… die sind doch keinen Deut besser! McDonalds ist in Deutschland einfach beliebter, deswegen wird auch öfter negatives darüber berichtet.

  11. Veggie-Burger die Zweite: was ist drin? | Vegetarier.Net - alles für Vegetarier + Pro Vegan:

    [...] Sascha hat bei McDonald’s wegen deren “100%” vegetarischen Burger angefragt (Merci!) und folgende Antwort [...]

  12. BiaBia:

    Der Grund warum ich McDonalds hasse und trotzdem zu Burgerking gehe ist, dass McD der Marktführer ist und trotzdem genmanipulierte Produkte anbietet anstatt ein Vorbild für alle andern Fast Food Läden zu sein und evtl dadurch mehr positives Feedback zu erhalten. Aber nein McD ist einfach nur gierig nach Kohle. Auch wenn ein “Bio”-Burger, so wie ich das mal irgendwo gelesen habe, nur 1 Cent teurer in der Produktion wäre!
    Und genau deshalb hasse ich McD!

  13. Veggie:

    Was hat ein Veggie Burger bitte mit der Zielgruppe “Frauen” zu tun?
    Auf wessen Mist ist das bitte gewachsen!?

  14. Habbi:

    @Veggie: Die Zielgruppe Frauen ist nun mal größer als die Zielgruppe Vegetarier ;) Salat gibts bei McDonalds auch nur damit mehr Frauen hinkommen. Frauen machen sich im Durchschnitt wahrscheinlich mehr Gedanken um s Essen (kommt mir zumindest so vor) und wollen oft lieber Gemüse und Salat als fettiges Fleisch. Der Veggieburger ist aus Gemüse, das macht ihn perfekt für die Zielgruppe Frauen. Wobei ich kaum glaube, dass ein Burger aus Gemüse viel gesünder ist als ein Burger aus Fleisch…

  15. katka_k:

    Also, ich bin zwar kein Veganer, esse aber nichts von Tierkadavern, sprich auch keine Gelatine oder tierisches Lab im Käse oder Mono- und Digliceride von Speisefett (=Schweinefett)säuren, daher hab ich mir eine Liste schicken lassen über jeden Inhaltsstoff und was soll ich sagen… Der “100% vegetarische” Burger enthält natürlich Schweinefett, also nix für mich oder konsequente Vegetarier. Leider. Übrigens wird der Käse im Burger mit mikrobiellem Käse hergestellt, nicht mit tierischem.

  16. Jule:

    Hey,

    der Country Burger ist NICHT vegan.

    Mehrere Leute haben eine Produktanfrage an Burger King gesendet, und diese haben geantwortet, dass der Patty also das “Ersatzfleisch” Käse enthält.

    Somit keine vegane Alternative auch ohne Soße ^^

  17. susi:

    ich finde es etwas heuchlerisch, mcdonalds zu boykottieren bzw zu “hassen”, aber zu gerne zu burgerking zu gehen. die gründe die hier zT aufgeführt werden finde ich auch lächerlich.
    nebenbei: bei burgerking usw. unterstützt ihr auch dann die fleischproduktion, wenn ihr nichtmal was mit fleisch kauft. (kann man zwar von nicht-fastfood-unternehmen auch sagen, aber ich finde, diese fastfoodkonzerne NICHT zu unterstützen ist absolut notwendig, egal ob mcd, burgerking, kfc o.a.)

  18. lea:

    ich finde es auch albern, macht burger king nen bio burger? nein. auch nicht wenn der nur 1 c teurer wäre. also. und ich überleg mir jetzt auch 2 mal ob ich mir nen veggie oder country burger hole. wegen käse und schweinefett und so.

  19. Biggi:

    Was man gut bei Burger King essen kann ist ein vegetarischer Wopper. Das ist einfach nur das Brötchen mit dem Salat und den Gürkchen. Da die meisten Mitarbeiter den nicht kennen, muß man oft dazusagen, dass sie in der Kasse 50 PLU eingeben sollen, dann erscheint der VeggiWopper auf dem Kassendisplay. Da ist dann definitiv kein Fleisch drin.

  20. cat-like:

    @susi: Dein Argument finde ich ein wenig schwachsinnig. Da kannst du genauso gut sagen, geht nicht bei Lidl, Aldi, Rewe und Co. einkaufen, denn die verkaufen ja auch Fleisch und somit unterstützen wir das.

    @Biggi: Schöner Tipp, aber ein Brötchen mit Salat und Gürkchen ist ein bisschen wenig oder? ^^ Würde ich mir jetzt nicht bestellen. *g*

Leave a comment





*